Wenn Online-Schach ein pay-to-win Spiel wäre

Online-Spiele, in denen man Dinge zukaufen kann, um schneller voranzukommen oder um wahrscheinlicher zu gewinnen, sind eine Plage.
Der Spieler verliert Lebenszeit und Geld, der Hersteller zockt ihn mit immer neuen Erweiterungen und sucht-fördernden Spielelementen ab.

Es ist unfair, die Chancen auf Erfolg davon abhängig zu machen, wieviel Geld jemand investiert hat; ebenso ist es natürlich reichlich dumm, bei solchen Spielen mitzuspielen.

Das ist einfach nachzuvollziehen, wenn man sich vorstellt, es gäbe ein Upgrade-System beim Online-Schach.

Anfänger starten nur mit 4 Bauern und einem König. Zusätzliche Bauern kosten 20 Cent. Züge mit Bauern und König sind kostenlos!
Man kann die Bauern auch upgraden, und zwar zu Springern. Das Bauer-Springer-Upgrade kostet 1€.
Springer kann man auch zu Türmen upgraden, was 2€ kostet, und Türme für nur 5€ zu Läufern, und dann für nur 10€ zu einer Dame.
Wobei „der Fairness halber“ die Zahl der Springer, Läufer und Türme auf jeweils 2 begrenzt ist und man nur eine Dame haben darf.

Weiterhin kostet der Fairness halber ein Zug mit Türmen oder Läufern 10 Cent und ein Zug mit einem Springer 20 Cent. Ein Zug mit der Dame 30 Cent. Pro gezogenem Feld.

Klingt das nicht völlig absurd? Niemand würde unter diesen Bedingungen Online-Schach spielen. Obwohl beim Schach zumindest irgendwann das Spiel vorbei ist, was bei Online-Spielen eher nicht der Fall ist.

Daran sollte man denken, bevor man Zeit oder Geld in irgendwelche Spiele steckt, wo das Upgrade-System endlos ist und das Spiel immer weiter geht. Das einzige, was man in so einem Spiel erreichen kann, ist, auf Augenhöhe mit anderen Leuten zu kommen, die auch so blöd sind, jede Menge echtes Geld für virtuelle Dinge auszugeben. Die irgendwann dann auch mit diesem schalen Gefühl, sich haben abzocken zu lassen dastehen und sich fragen werden, wo eigentlich das ganze Geld und die Zeit hin sind, die man besser hätte nutzen können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.