100 Jahre Frauenwahlrecht. 100 Jahre gleiche Wahl für Männer.

Vor ein paar Wochen feierten wir in Deutschland 100 Jahre Frauenwahlrecht. Das war gut und richtig!

Weniger toll fand ich die das Jubiläum umgebende Desinformation. Zum Beispiel wurde beim Spiegel die Legende der „tausende Jahre währenden Unterdrückung der Frauen“ durch „das Patriarchat“ bemüht.

Darum möchte ich ein weiteres Mal klarstellen: Auch Männer hatten in großen Teilen Deutschlands vor 1918 kein gleiches Wahlrecht (Gleiche Wahl heißt: Eine Person hat eine Stimme). Erst ab 1848 bzw. 1871 gabe es in einigen Teilen Deutschlands teilweise das Drei-Klassen-Wahlrecht (Reiche/Adelige haben mehr Stimmgewicht als Bürger, die wiederum mehr Stimmgewicht haben als „der Pöbel“) und nur in wenigen Teilen ein gleiches Wahlrecht. Zudem war das Wahlrecht historisch nur ein Zugeständnis an die Männer, als Gegenleistung für die Wehrpflicht, die noch bis 2011 bestand.

Wir feierten also 2018 100 Jahre gleiches Wahlrecht für Männer UND Frauen, und erst 7 Jahre gleiches Wahlrecht für Männer, ohne dafür durch Ableisten von Wehrdienst bezahlen zu müssen. Schade, dass dieser Aspekt in den großen Medien von niemandem berichtet worden ist. Das ist für mich ein weiterer Beleg, dass der Feminismus männliche Perspektiven weiterhin weder sieht noch berücksichtigt, entgegen den zahlreichen Lippenbekenntnissen, Feminismus gehe es um Gleichberechtigung und gleiche Berücksichtigung der Interessen und Sichtweisen aller.

Ein Gedanke zu „100 Jahre Frauenwahlrecht. 100 Jahre gleiche Wahl für Männer.

Kommentare sind geschlossen.