Warum wird die Gemeinnützigkeit des CCC nicht anerkannt?

Ich denke, die Nation hat dem Chaos Computer Club durchaus einiges zu verdanken.

Okay, möglicherweise sieht das die Regierung anders, denn nervige Sprecher und Aktivisten des Clubs haben ja schon schöne Dinge wie den Bayern- und Bundes-Trojaner analysiert und kaputtgeschrieben, und immer wieder Bürgerrechte gegen „berechtigte Sicherheitsinteressen“ verteidigt.
Und der Club veranstaltet Kongresse, wo Journalisten, Wissenschaftler und andere Terroristen1 sich kritisch über Geheimdienste, „Vorratsdatenspeicherung“ und Überwachung auslassen.

Doch auch der Bundestag hat schon die Kompetenz von Mitgliedern des Clubs in Anspruch genommen. Und die Verdienste des Clubs für das Gemeinwohl kann man meiner Meinung nach gar nicht hoch genug schätzen.

Leistet der Club nicht einen Beitrag zur Förderung von Wissenschaft und Forschung, Erziehung, Volks- und Berufsbildung, Kunst und Kultur im Sinne von §52 AO, oder zumindest für die allgemeine Förderung des demokratischen Staatswesens in der Bundesrepublik Deutschland?

Oder ist das, was der CCC für Freiheit und Bürgerrechte tut, weniger gemeinnützig als Karneval, Schach und … Hundesport2 ?

Dass die Finanzbehörden die Gemeinnützigkeit des Chaos Computer Clubs anscheinend noch immer nicht anerkannt haben finde ich skandalös.

Man sollte eine Klage crowdfunden. Ich wäre dabei.

  1. Sarkasmus []
  2. Ja, Hundesport ist gemeinnützig. WTF?!? []

2 Gedanken zu „Warum wird die Gemeinnützigkeit des CCC nicht anerkannt?

  1. anonym

    eigendlich halte ich mich so weit wie möglich zurück, aber ich würde mit Geld helfen für einen Anwalt

Kommentare sind geschlossen.